Lebendinventar…

02.09.2020 12:00 Kindergarten

… so hat mich, im Scherz, mal ein Barumer Ratsmitglied genannt. Und so ganz unrecht hatte er damit auch nicht. Als ich 1984 anfing, steckten die damaligen Kolleginnen mitten in der Vorbereitung zum 10 jährigen Bestehen des Kinderspielkreises. Diesen hatten die Gemeinde Barum, unter dem Bürgermeister Gerhard Steinbach, und engagierte Barumerinnen im kirchlichen Gemeindehaus in St. Dionys, ins Leben gerufen. Die Frauen hatten eine Schulung gemacht und waren zur Spielkreisgruppenleiterin ernannt. Der Spielkreis war Montags bis Freitags von 8–12 Uhr geöffnet und, wie die Grundschule, an allen Schulferien geschlossen.

Anja Bößow, Anja Dörnbrack–Brandt

Anja Bößow, Anja Dörnbrack–Brandt

Doch der Betreuungsbedarf änderte sich zusehends. Immer häufiger waren beide Elternteile berufstätig und so wurden die Öffnungszeiten und die Betriebsurlaubszeiten an die Bedürfnisse der Eltern angepasst. Ein Umzug in die ehemalige Lehrerwohnung neben der Grundschule Horburg, fand statt. Auch der Anspruch an die pädagogische Qualität bekam einen höheren Stellenwert. So entschloss sich die Gemeinde, den Spielkreis in einen Kindergarten umzuwandeln. Da ich mich bereits seit 2 Jahren bewährt hatte, vertraute mir der Rat – trotz meiner jungen Jahre– die Leitung des zukünftigen Kindergartens an. Dank meiner Ausbildung zur staatlichen Erzieherin, hatte ich die notwendige Qualifikation, damit auch die Landesschulbehörde grünes Licht zum
Kindergartenbetrieb erteilte. Seit dieser Zeit, gibt es immer wieder neue pädagogische Richtungen und wissenschaftliche Erkenntnisse, welche für unserer pädagogisches Handeln eine wichtige Rolle spielen.

Ich habe nicht jeden Trend mitgemacht aber war stets aufgeschlossen und bereit, neue Wege zu gehen. Bewährtes erhalten und dabei stets die Freude und Neugier der Kinder zu wecken und zu fördern, das ist mein berufliches Lebenscredo. Die Gemeinde wuchs und so wurde der Kindergarten durch einen großzügigen Anbau erweitert. Der damalige Rat hatte den weisen Entschluss gefasst, gleich ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen und so steht auch fast 30 Jahre später, für jedes, egal ob mit oder ohne Handikap, Barumer Kind ein Platz zur Verfügung. Es gab Zeiten mit besonderen Herausforderungen. In diesem Jahr ist es Coronavirus mit allen Auflagen, welche auch für die Kinder eine Kraftanstrengung darstellen. Da kommt einem die Schließung für eine Woche, wegen rasanter Vermehrung von Kopfläusen, beinahe lapidar vor. Auch 1986, als der radioaktive Niederschlag vom GAU in Tschernobyl, Deutschland erreichte, war unwirklich. Wir durften nicht mit den Kindern in der Sandkiste spielen, es hätte ja kontaminiert sein können. Aufenthalte draußen waren immer nur von sehr kurzer Dauer. Die Sorge war allen anzusehen. Keiner wusste so genau: wie verhalten wir uns richtig, wird es gesundheitliche
Spätfolgen geben?

Mittlerweile ist dieses Thema in den Hintergrund geraten. Wohl auch, weil es scheinbar keine gravierenden Auswirkungen bis in unsere Breitengrade hat. Etliche Generationen von Eltern habe ich während meiner beruflichen Laufbahn kennen und schätzen gelernt. Einige von ihnen treffe ich nun als Großeltern wieder, wenn sie ihre Enkel vom Kindergarten abholen.
Nach wie vor bereitet es mir große Freude mit den Kindern durch die Dörfer zu strolchen. Dabei erzähle ich Geschichten und Geschichte der drei Ortsteile. Wie nebenbei lernen sie die uns umgebende Natur kennen und wertschätzen. Ganz wichtig ist auch das Üben von richtigen Verhalten im Straßenverkehr, schließlich wollen wir ja alle, dass die Kinder sicher zur Schule und nach Hause kommen.


Zum neuen Kindergartenjahr beginnt für mich ein neuer beruflicher Abschnitt. Nach 34 Jahren Leitungstätigkeit im Barumer Kindergarten, gebe ich diese verantwortungsvolle Aufgabe in die bewährten Hände von Anja Bößow. Seit Jahren ist sie als stellvertretende Leiterin mit dem Hause verbunden und dem Kindergarten Management vertraut. Mein Part wird zukünftig der Natur– und Umweltpädagogische Bereich sein. Vorwiegend mit den Kindern im letzten Kindergartenjahr, werde ich Wanderungen, Ausflüge, Museumsbesuche u.ä. unternehmen. Ich freue mich auf diese Zeit.

 

Kontakt

Kindergarten Barum - Alle unter einem Dach
Schulstraße 3
21357 Barum

Telefon: +49 (0) 4133 8703
E-Mail: kiga@gemeinde-barum.de

Karte